Der Begriff Mittelwellenrundfunk bezeichnet den Rundfunk im Mittelwellenband (an den Empfangsgeräten oft mit AM oder MW bezeichnet). Dies entspricht dem Frequenzbereich zwischen 526,5 kHz und 1606,5 kHz. Die Sender benutzen diesen Bereich in einem 9-kHz-Raster. Auf dem amerikanischen Kontinent umfasst das Mittelwellenband den Frequenzbereich von 530 bis 1720 kHz, dort in einem 10-khz-Raster.

                                                                      © A. Zosel, Quelle pinterest.com

                          M i t t e l w e l l e n - F r e q u e n z l i s t e

 

                         eine Mittelwellen-Exkursion von Nils Schiffhauer, DK8OK

 

Nach Sonnenuntergang während der der langen Winternächte können auf Mittelwelle viele Stationen aus ganz Europa und sogar aus Nordafrika gehört werden. Von Mitte September bis in den Frühjahr hinein sind gute Empfangsbedingunen auf Mittelwelle zu erwarten. An manchen Tagen überrascht die Mittelwelle dank der schwankenden Sonnenaktivität mit überraschend gutem Fernempfang, womit sich die Wellenjagd zu einem spannenden Erlebnis entwickelt.


 

 

 


 

 


 

eine ältere Einführung in die Mittelwelle